Robert Griess zeigt sich in Hillesheim in Höchstform!

Der Kölner Robert Griess war Gast bei den Eifel-Kulturtagen und heizte den Zuschauern in der nicht ausverkauften Eifel-Bühne in Hillesheim kräftig ein. Gedankenschnell und spitzzüngig erörterte der politische Kabarettist die aktuellen Geschehnisse in der Wirtschafts-, Europa- und Flüchtlingspolitik, wobei die üblichen Verdächtigen in gewohnter Manier ihr Fett wegbekamen. Neben dieser klassischen Form des politischen Kabaretts gelang ihm ein besonderer Kunstgriff, in dem er drei Bühnenfiguren schuf, die man  nicht hätte stärker polarisieren können: Alfons von Aschenbach-Aldenhofen, seines Zeichens AAA-Berater und ein Zyniker par excellence, Theo von den GRÜNEN, ein desillusionierter Karrierist, der in nöligem Ton alles und nichts sagte und sich thematisch alle Türen offen ließ und last but not least: Herr Stapper, der sich selbst als “Kölscher Asi-Adel“ bezeichnet und sich mit einer schamlosen Vorliebe Reiche und Mächtige, “Latte-Macchiato-Mütter mit ihren Waldorf-Bälgern“ vornimmt. Durch diese Kontraste und die sicherlich stark konturierten Gegensätze gelingt ihm ein außergewöhnlicher Abend. Die Zuschauer verließen sehr zufrieden das nostalgische Kino in der “Krimi-Hauptstadt Hillesheim“.